Hypnotherapie

„Menschen werden deshalb zu Patienten, weil sie nicht in Verbindung mit ihrem Unbewussten sind.“

(Milton Erickson)

Wenn Menschen in eine Psychotherapie kommen, haben sie oft ihre bewussten Lösungsmöglichkeiten für ihr Problem schon ausgeschöpft. Deshalb ist es sehr hilfreich, das Unbewusste des Klienten in die Arbeit mit einzubeziehen.

Über Hypnotherapie helfen wir Menschen außerdem dabei, intensive Erfahrungen zu machen, die Vorstellungskraft zu fokussieren und Verhalten und Gefühle zu verändern. Dies geschieht in einem veränderten Bewusstseinszustand – in Trance. Um diesen Zustand zu erreichen, ist eines der Hauptwerkzeuge die Sprache. Wir arbeiten in der Hypnotherapie nach den Konzepten und Sprachmustern von Milton Erickson, einem amerikanischen Arzt und Psychiater (1901-1980).

QuelleEr betrachtete das Unbewusste – anders als die klassische Psychoanalyse – nicht als etwas, dass es zu „erhellen“ und zu analysieren gilt, sondern in erster Linie als Quelle von Ressourcen und kreativem Potential, die genutzt werden kann.

Im Gegensatz zu der autoritären Sprache der traditionellen, klassischen Hypnose verwenden wir Sprachmuster, die Angebote und Einladungen darstellen, Wahlfreiheiten und individuelle Interpretationen lassen und damit praktisch auch keinen „Widerstand“ mehr hervorrufen.

In der Hypnotherapie, aber auch im Alltag, verwenden wir immer wieder Metaphern und Geschichten. Metaphern setzen bei den Zuhörern unbewusste Suchprozesse und kreatives Potential in Gang. Therapeutische Metaphern unterscheiden sich von anderen Geschichten darin, dass sie für bestimmte Menschen mit bestimmten Problemen gezielt konstruiert und dargeboten werden, oder dass sie sich aus dem therapeutischen Prozess heraus spontan entwickeln.

Beispiel: Eine Klientin benutzt die Redewendung. „Das lastet wie ein schwerer Stein auf meiner Brust.“ Wir steigen daraufhin in diese Metapher ein: Sie kann die Beschaffenheit des Steines genau untersuchen – wo er her kommt, wie er genau aussieht und sich anfühlt, was er bewirkt, wozu sie ihn braucht, usw. Vielleicht hat der Stein auch eine Botschaft für sie, die sie sich anhören kann? Nach dieser Erkundung wird die Veränderung dann leicht und sie kann den Stein kleiner werden lassen und in ihre Hosentasche stecken. Er lastet nicht mehr auf ihrer Brust. Tatsächlich wirkt sie viel entspannter und lockerer.

Einsatzgebiete von Hypnotherapie/Metaphernarbeit

  • Aktivierung der Selbstheilungskräfte, Stärkung bzw. Steuerung des Immunsystems
  • Verminderung oder Ausschalten der Schmerzempfindlichkeit
  • Altersregressionen, z.B. um „verschüttete“ Ressourcen zu mobilisieren oder alte Verletzungen zu heilen
  • Arbeit mit Körpersymptomen – die Weisheit des Körpers erforschen
  • Behandlung von Schlafstörungen, Sexualstörungen, Essstörungen, Psychosomatik, usw.
  • Behandlung von Ängsten
  • Verhaltensänderung z.B. Rauchen aufhören
  • u.a.

Hypnotherapie Basis:

Inhalte:
– Was ist Trance / Hypnose?
– Tranceeinleitungen und Vertiefung
– Rückholung und Rücknahme
– Tranceförernde Elemente
– Trance Spache nach Milton Erickson
– Trance Sitzungsablauf
– Formulierung von Suggestionen für persönliche Themen und Ziele, Mentaltraining
– Arbeit mit Metaphern in Trance

Termin:
12. – 14.01.18 (Fr. – So.)
für Externe 250 €, für Teilnehmer der Komplettausbildung im Preis inbegriffen.

Hypnotherapie Aufbau:

Inhalte:
– Abbau von übermäßiger Angst, z.B. Prüfungsangst
– Formulierung von posthypnotischen Aufträgen, unbewusstes Schreiben und andere Trancetechniken
– Veränderung der Schmerzwahrnehmung (Anästhesie)
– Befragung des Unbewussten bei einem Problem und Aktiveren von kreativen Lösungsmöglichkeiten
– Stärkung von Gesundheit und Immunsystem
– Altersregression – Rückführung in Trance

Termin:
14. – 15.07.18 Sa. 9 – 18.30 und So. 9 – ca. 16 Uhr,
250 € bzw. Wahlmodul